Die Filmpiraten ruinieren Hollywood

Aus gegebenem aktuellem Anlass (#SOPA und #PIPA) lohnt sich ein Blick auf die Traumfabrik und deren Geschäftsmodell. Weltweit Einfluss und Macht gewonnen durch die grosse Leinwand, hat der Tanker Hollywood in der Regel Trends kreiert. In dieser Rolle fühlt und fühlte man sich sehr wohl und dem ist offensichtlich auch dieses ganze chaotische bis exzessive Weiterlesen…

Kunst und Kommerz schließen sich nicht einander aus

Der wochenlange Streit um die Fortsetzung der erfolgreichen TV Serie Mad Men zog einige Branchenvertreter in ihren Bann. Hierbei ging es immer wieder um das Thema Product Placement und die Finanzierungslücke, die es laut dem Sender AMC für die neuen Staffeln gäbe. Natürlich ging es letztlich nur um die Steigerung des Profits. Sender und Produzent Weiterlesen…

Product Placement ist eine kreative Fleißarbeit und keine Ware im 30Sek Takt

Der Artikel im Handelsblatt mit dem Titel „Reklame mit fadem Beigeschmack“ spricht zwischen den Zeilen die Kernpunkte des Produktintegrationsprozesses an. Nur der Grundtenor ist leider negativ. Die Zurückhaltung der Unternehmen ist verständlich, nachdem jahrelang konditioniert wurde, daß Product Placement mindestens so schlimm wie Steuerhinterziehung wenn nicht sogar noch viel niederträchtiger sei. Genauso viele Jahre lang Weiterlesen…

Sat1 beschließt mehr deutsche Fiktion zu entwickeln

Der Senderchef Andreas Bartl möchte Sat1 im Bereich der Fiktion wieder zu alter Stärke auflaufen lassen. In den letzten Jahren wurde dieser Bereich sträflich vernachlässigt. Mit den neuen Serien „Der letzte Bulle“ und „Danni Lowinski“ am Montag abend legte der Sender bereits einen guten Start hin. In diesem Jahr soll noch mit eigenproduzierten Spielfilmen nachgelegt Weiterlesen…