Mit ‘Trailer’ getaggte Artikel

Neukunde Burger King

Montag, 09. Februar 2015

17 BURGER KING® Restaurants öffnen in Kooperation mit opentabs Fastlanes für eilige Gäste

Als eines der ersten Unternehmen der QSR-Branche in Deutschland ermöglicht BURGER KING® seinen Gästen seit 9. Februar in ausgewählten Restaurants via App flammengegrillte Beef-Burger und andere Köstlichkeiten zu bestellen und zu bezahlen. Dabei sind gestern zehn Restaurants in Süddeutschland gestartet und ab 18. Februar kommen sieben weitere in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hinzu.

BK-Fastlane

Zunächst werden in einer Testphase 17 BURGER KING® Restaurants mit Fastlanes ausgestattet, die es den Gästen ermöglichen, ihre Bestellung dort direkt abzuholen. Die teilnehmenden Restaurants werden dem Gast automatisch in der App angezeigt. Der Gast kann das BURGER KING® Menu mit nur einem Klick laden und seine gewünschten BURGER KING® Produkte aus dem gesamten Angebot des Restaurants in der App auswählen, bestellen und bezahlen. Die Bestellinformationen werden direkt an das entsprechende BURGER KING® Restaurant weitergeleitet, wo die Bestellung frisch zubereitet wird – getreu dem Motto GESCHMACK IST KING®. Noch vor Versand der Bestellung zeigt die App an, in wie viel Minuten diese zur Abholung bereit ist. Dies gibt den BURGER KING® Gästen die Möglichkeit, bereits von unterwegs ihre Bestellung aufzugeben und diese anschließend im Restaurant direkt über die Fastlane mitzunehmen.

 

Ergänzung 04.05.2015 | Weitere Burger King und Dunkin Donuts
In Leipzig gehen heute weitere Filialen der königlichen Burgerkette ans Netz und zeitgleich auch die nächste internationale Kette Dunkin‘ Donuts.

Das ist Leben ist so schön!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Essen bedeutet Leben

Unter diesem Motto sollte ein emotionaler Trailer rund um das Erlebnis opentabs entstehen. Da wir mit dem gegebenen Budget unmöglich selbst Drehen konnten, mussten wir auf Datenbanken wie z.b. istockphoto zurückgreifen. Aber schön der Reihe nach.
Im ersten Schritt sah ich mir gemeinsam mit unserer Praktikantin diverse emotionale Trailer an. Natürlich waren da einige von Apple dabei, doch auch andere Firmen haben tolle Werbefilme um Ihre Produktidee gedreht. Von diesen Filmen ließen wir uns inspirieren; wobei wir entweder draußen unterwegs waren oder in einem abgeschlossenen Raum – weg von all dem täglichen Trubel – hockten und immer wieder von Neuem überlegten, wie man eine digitale, mobile Essensbestellung emotionalisieren kann.
Der Markenkern von opentabs beschreibt sich mit „In der Schlange stehen ist auch vorne blöd“, „Wartest Du noch, oder isst Du schon?“ kombiniert mit „So bestellt man heute“ bzw „Mobil, bargeldlos und ohne Warten“. Letztlich ist der offenkundigste Vorteil für den Nutzer der opentabs App tatsächlich die Zeitersparnis und der Verzicht auf Bargeld. Letzteres wird allerdings in der Öffentlichkeit immer strittig diskutiert, somit blieb das Thema Warten. Nun hatten wir zumindest den ersten Ansatz eines roten Fadens für den Film.
Als nächstes wollten wir eigentlich die tollen und leckeren Speisen unserer Kunden in Szene setzen. Dieses Unterfangen scheiterte jedoch schlicht an fehlendem Material von Burritos, Salaten oder ähnlichem. Die Gerichte eigenhändig filmisch festzuhalten konnten wir aus Zeit- und Ausstattungsmangel vergessen. Die besagten Bilder Datenbanken gaben hier leider auch nicht viel mehr her. Folglich überlegten wir, um wir Speisen irgendwie umschreiben konnten. Eine Liste mit Adjektiven wie sauer, scharf, lecker, usw war die Folge.

Daraus entwickelte sich die Idee mit eben diesen Adjektiven eine Geschichte zu erzählen. Das Verknüpfen von besonders schönen, emotionalen Momenten und passenden Beschreibung von Essen hatte letztlich folgende Trailer zum Ergebnis.

Die 20 Sekunden Version

Die 30 Sekunden Version

Digitalisierung des pagers von Vapiano

Dienstag, 20. August 2013

Die Digitalisierung von Plastik

Die Digitalisierung schreitet unnachgiebig voran und macht auch nicht vor der Gastronomie halt. Unser neuer Kunde dean&david nutzt ein altes Rufsystem, um die Kunden an den Tresen zu rufen. Die Integration von opentabs scheiterte bisher daran, dass die sehr stark schwankende Zubereitungszeiten in einer Filiale des Franchisekonzepts keine genaue Vorhersage für den Nutzer möglich machen. Die Herausforderung bestand demnach, diese Funktion irgendwie in das opentabs Universum zu integrieren.
Das Produktmanagement bestehend aus den Gründern Sebastian Heise, Dirk Röder und einem externen Dienstleister steckte also die Köpfe zusammen, um dieses Problem günstig und operativ simpel zu lösen. Jetzt wo die Lösung da ist, klingt es so einfach: Jeder opentabs Bon enthält einen Strichcode und am Ende der Produktionsstrasse im Restaurant steht ein Scanner, der die Infos vom Strichcode an unseren Server weiterleitet. Dieser generiert eine Push Nachricht für den Bestellenden und fertig ist die Digitalisierung der teuren Plastikteilchen. Abgesehen davon kostet unserer Lösung ca 30% von einem herkömmlichen Rufsystem.
Oh, und bei uns kann auch kein Plastikteil auf den Boden fallen und kaputtgehen, was dann mit 30-40 EUR zu Buche schlägt.

Dreharbeiten für den Spot „coffee to go“

Donnerstag, 09. August 2012

In der Schlange stehen ist auch vorne blöd. Drum kann man nun den „coffee to go“ per App vorbestellen und gleich mit dem Smartphone bezahlen.
In Vorbereitung für diesen Service drehen wir bereits einen Trailer, der den Ablauf für den Nutzer kurz und knapp darstellt. Als Drehort stellt uns netterweise die San Francisco Coffee Company Ihre Filiale am Kurfürstenplatz zur Verfügung.

Ab Januar 2013 soll es für Nutzer der opentabs App möglich sein, nicht nur die Bestellung aufzugeben sondern auch gleich über die App zu bezahlen. Hierfür muss eine VISA oder Mastercard Kreditkarte hinterlegt werden. Die Recherche zu dem Thema gestaltete sich ziemlich aufwendig, doch konnten wir über unseren Bekanntenkreis einen sogenannten Acquirer finden, der uns passable Konditionen einräumt und die Transaktionen abwickelt. Jetzt liegt es an den Entwicklern diese Funktionalität umzusetzen.

Sitzplatzbestellung in der Premiere Stechert Arena

Sonntag, 10. Juni 2012

Nach monatelanger Entwicklung hat heute unsere Software Ihre Feuerprobe. Als erste Funktion geht die Sitzplatzbestellung live!
Mit Nico und seiner Lebenspartnerin Romi fahren wir in Nico’s koreanischer Knutschkugel nach Franken zur Premiere von opentabs. Auf der Kopfseite der Stechert Arena der Brose Basket aus Bamberg können nun alle Gäste bequem per App bestellen und bekommen die Cola oder das Bier an den Platz gebracht. Die Kollegen von Freak City Catering haben extra einen „runner“ mit Getränkerucksack organisiert, der die Bestellungen vom iPad an den entsprechenden Sitzplatz austrägt.
Gleichzeitig drehen wir ein Erklärungsvideo, um die Idee besser vermarkten zu können. Hier ist ein kurzes Video selbsterklärend. Der Fokus des Video liegt im operativen Ablauf, weniger der Technik. Wie so oft muss die ja niemand verstehen, sie muss nur funktionieren.In der Regel brauchen unsere Kunden – Gastronomen – eine plastische Vorstellung über die Umsetzung vor Ort mit Ihrem Personal. Der Vimeo Kanal für opentabs wird angelegt.

Ergänzung | 10.06.2012
Im dritten Playoff läuft Bandenwerbung von opentabs in der Stechertarena. Mann sind wir da stolz drauf!