Brand Entertainment in Zahlen und im Vergleich zu anderen Marketingausgaben

Der Dienst PQ Media analysiert die Ausgaben der Firmen im Bereich Brand Entertainment (kurz: BE) seit 1975. Wie andere Bereich des Marketing, wurde auch BE von der weltweiten Rezessionen und den damit einhergehenden Sparmaßnahmen erfaßt. In den letzten 35 Jahren stiegen die Ausgaben für BE stetig; seit 2004 jährlich um 10%. In 2009 sanken die Weiterlesen…

Hypothese: Product Placement steigert langfristig die Qualität des TV Programms

Angeregt durch die aktuellen Verhandlungen um die Verteilung der Einnahmen durch Placement zwischen den Produzenten und Sendern/ Vermarktern, wundere ich mich über die Probleme, die wieder mal nur in Deutschland – isoliert wie man meinen könnte – auftreten. „Bevor der Bär verteilt wird, muß er erst erlegt werden“, so ein alter Spruch. Abgesehen von der Weiterlesen…

Wie Apple das Fernsehen neu erfindet! (und Placement fördert)

Aus Kindertagen weiß ich noch, dass Vater pünktlich um 20 Uhr die Tagesschau sieht und Freitag abends auf ZDF „Derrick“, „Der Alte“, oder „Aktenzeichen XY“ einschaltet. Streng nach Vorschrift, bzw Programmplanung der Sender. Der erste Ausbruch aus diesem festen Raster stellte der Video recorder dar. Plötzlich konnten Filme aufgenommen werden – direkt und völlig legal Weiterlesen…

TV = große Reichweite; dies ist aber nicht gleichbedeutend mit Werbereichweite

Interessant in diesem Zusammenhang ist der Artikel in der WuV 16/2010 „Am Fernsehen führt kein Weg vorbei.“ Die Kernaussage ist die große Reichweite des TV und das Seherlebnis. Ich zweifele an keinem der beiden Argumente. Jedoch an der Reichweite der Werbung. Hier im speziellen die Spots. Zum Einen sind immer mehr Menschen von der Werbeinsel Weiterlesen…