Mit ‘Lückenpresse’ getaggte Artikel

Jahresrückblick 2016 – Hysterische Medien

Samstag, 07. Januar 2017

Mann, ich habe mich schon diebisch auf den letzten Feind vom Handelsblatt gefreut

Hysterische Medien

Wo fange ich an? Aus aktuellem Anlass mit Schneefall. Die Schlagzeilen waren zum ersten Schneefall dieser Saison sogar halbwegs ausgewogen, doch sibirisch musste der Wintereinbruch dann doch mindestens sein.

Als Leser diverser Zeitungen hat man das Gefühl, dass kaum noch etwas eine reguläre Meldung ist, sondern alles irgendwie mit Attributen wie Giga, Supra-, oder Mega künstlich aufgeblasen werden muss. So auch der ganze Müll zu den #fakenews, die wenn sie von der Titanic oder Postillion kommen, zumindest amüsieren. Alles andere abseits der vorgegebenen Meinungseinfalt verkommt dann sofort zu Falschmeldungen. Weil das an sich ja keinen mehr wirklich schockiert, braucht es den Giga-Turbo: Die Russen kommen! Der Kreml Chef Putin ist persönlich sowieso für fast alles grausame und ungerechte in der Welt verantwortlich, da kann der doch auch gleich noch für all die Falschmeldungen verantwortlich sein. ….Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ….sang einst Pipi.

Die Luft ist so sauber wie lange nicht

stammt natürlich von Matthiaslev Wissmannowitch, entlarvter Putin Troll der russischen Lobbygruppen Genossenschaft russischer Automobilbauer

Wo leben wir denn, dass Medien so eine gequirlte Scheiße über den Ticker lassen, ohne diesen Kasper mit geeinten Schreibkräften niederzumähen? Postfaktisch halt.

Tesla fällt auf 0 Euro

ist die fundierte Progrose von Marcuwitsch Spiegelav dessen Hedgefonds mit einem Volumen von 550 Mio Rubel die Märkte mit seinem Short auf Tesla in Angst und Schrecken versetzt. Im August 2016 tauchten die ersten Meldungen dieses Individuums aus der russischen Troll-Armee auf. Seither haben renommierte Zeitungen – wie z.B. die Süddeutsche – den Artikel nicht nur im August, nein auch im September, und sogar nochmal im Dezember abgedruckt.

Was sitzen denn da für Journalisten in den Redaktionen unserer angesehenen Lückenpresse, dass die jede Aussage ungeprüft übernehmen? Postfaktisch halt.

P.S. Ich habe bereits am 04. August mit einer 3 minütigen Recherche die Feuerkraft und Wertigkeit der Aussage recherchiert. Ein Schelm wer böses dabei denkt, wenn deutsche Zeitungen einen überlegenen US Konkurrenten zu VW & Co versuchen niederzuschreiben.

Die Befragten unterscheiden deutlich zwischen seriösen Qualitätsmedien und -nachrichten auf der einen und Boulevardmedien und Social Media auf der anderen Seite.

Die Forschungsgruppe Wahlen hat im Auftrag des Zweiten Russischen Fernsehens (ZRF) eine Umfrage gestartet und NiClaus Kleberow verlass stolz die Wahrheit in Russia today zur besten Sendezeit.

Wenn 38% gar kein oder nur wenig Vertrauen in die Qualität des Staatsfunks hat, sollte man ggf über Repressalien nachdenken. Vielleicht den Geheimdienst oder das Finanzamt bei der Befragung beisitzen lassen. Da die Studie erst in 2015 und 2016 erhoben wurde, sind Veränderungen der desaströsen Ergebnis auch nicht weiter verwunderlich zu erwarten, war doch schon vor zwei Jahren der Karren in den Dreck gefahren.

Wieviel benebelnden Drogen muss man eigentlich schlucken, um so etwas mit zur Inbrunst geschwollener Brust vorzutragen? Postfaktisch halt.

Ein jüdischer Zombie schenkt jedem ewiges Leben, wenn dieser ihm telepathisch hörig wird und als seinen Herren akzeptiert. Der Zombie ist dazu in der Lage, weil eine sprechende Schlange eine Frau überzeugte, von einem magischen Baum zu essen

Die russisch orthodoxe Kirche ist nachweislich nicht alleine für die Verbreitung dieses Biologie- Grundkurses verantwortlich. Da hat Putin vor 2017 Jahren aber voll versagt. Seine Troll-Armee übrigens auch.

Der Rechtsextremismus ist eine große Gefahr

sagen irgendwie alle.

Das ist auch nicht verkehrt, nur im Kontext scheint von einem anderen Extremismus mehr Gefahr auszugehen. Eine postfaktische Aussage, weil gewagt und so schrecklich gegen die verordnete Meinungseinfalt.
Laut Bundesamt für Verfassungsschutz sahen die Links-und Rechts-Extremistischen Straftaten 2015 wie folgt aus:

  • Das Personenpersonal: Linksextremistisch: 26.700 // Rechtsextremistisch: 22.600
  • Gewalttaten: Linksextremistisch: 1.608 // Rechtsextremistisch: 1.408
  • Rechte Gewalttaten gegen Linksextremisten: 252
  • Linke Gewalttaten gegen Rechtsextremisten: 833

Wie kann man im Land der Dichter und Denker so wenig denken? Postfaktisch halt.

Zum Schluss nochmal echte #fakenews zur russischen Hackerarmee. Die Washington Post veröffentlichte die Tage einen Bericht über einen vermeintlichen russischen Angriff auf einen Stromkonzern in den USA. Nach der angeblichen Manipulation der Wahlen nun der Angriff auf das Herz jeder industriellen Nation: die Energieversorgung. Deutschlands meist besuchtes Nachrichtenmagazin sprang – natürlich – auf den Zug auf

Fazit

Erneut kommen Zweifel auf, ob hinter den schlechten Recherchen der Blätter System steckt, oder schlicht überlastete, vom Weltgeschehen gehetzte Redakteure? Aber negative Schlagzeilen über Russland sind weiterhin hoch im Kurs, wer weiß wie lange das nach Trumps Machtübernahme noch geht?

Die Elektrizitätswerke von Burlington sahen sich nach der viralen Verbreitung der Falschmeldung der Post gezwungen, mit einer eigenen Pressemeldung wieder her der Fakten zu werden. Letztlich war ein Laptop mit einem Virus infiziert. Das Gerät war aber zu keiner Zeit im kritischen IT Netzwerk des Stromanbieters angemeldet. Also wurde mal eben aus dem alltäglichen Virusbefall eines Computers gleich der Cyberkrieg mit einem anderen Land ausgerufen. Lügen haben eben kurze Beine und alternative Medien sind nur einem Klick entfernt.
Die Berichte zur Lügenpresse schließen die Lücken. Die Frage ist eben: Gibt es die Lücken, weil die Redakteure

  1. zu blöd
  2. überlastet, oder
  3. fremdgesteuert sind?

Zum Abschluss: Merkels Einladung der Chefredakteure aus dem Jahr 2008!

Jahresrückblick 2016 – Selbstsüchtige Autokraten

Dienstag, 03. Januar 2017

Heute mit meinen Ergänzungen zum dritten Feind der offenen Gesellschaft (Handelsblatt Weihnachtsausgabe)

Selbstsüchtige Autokraten

Die einseitige Berichterstattung zu Russland und vor allem Putin wird schon seit Monaten heiß diskutiert, soll hier aber gar nicht Thema sein. Der russische Schulterschluss mit Erdogan war zum Glück nicht der Auslöser, dass die EU beginnt sich mit dem Verhältnis zur Türkei kritisch auseinander zu setzen. Aber die Hetzjagd auf einen neuen US Präsidenten, in diesem Fall Donald Trump, erreicht zumindest in Deutschland eine neue Qualität.

Ganz nüchtern mal die Fakten zur USA: Im allgemeinen wird die USA als (vorbildliche) Demokratie angesehen, d.h. die Bürger dürfen in freien und geheimen Wahlen ihren nächsten Präsidenten wählen. Nach meinem Kenntnisstand gibt es bis heute keinerlei Hinweise darauf, dass die Wahlen unfrei waren, also

  • Menschen gezwungen wurden, oder
  • sich unter Druck gesetzt fühlten

ihre Stimme für einen der beiden Kandidaten abzugeben. Zudem gibt es absolut keine Hinweise darauf, dass die Wahlen nicht geheim waren. Im Gegenteil, schließlich nutzten – für viele Forschungsinstitute überraschend – signifikant viele US-Bürger ihr Recht auf die geheime Wahl, um ihren eigentlichen Wunschkandidaten zu wählen. Denn bei Umfragen logen viele Wähler offensichtlich, weil sie sich für ihren Kandidaten an den Pranger gestellt fühlten!
Diese Tatsache sollten sich die selbsternannten Verfechter der Demokratie mal hinter die Ohren schreiben: Menschen in den USA hatten Angst, ihren Wählerwillen öffentlich zu vertreten, weil sie mit Repressalien rechnen mussten. Wer schafft hier also selbstsüchtig die Demokratie ab?

Das HB liefert ein schönes Zitat von Prof. Herfried Münkler

Der Autokrat zeigt sich in der Rolle des Patriarchen, der sich um seine Landeskinder sorgt.

Nun, passt das nicht auf fast alle Politiker? Bei Patriarch und dem Adjektiv selbstsüchtig aus der Überschrift fällt mir übrigens die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel ein. Die wird mehr als oft auch als schwarze Witwe bezeichnet, weil sie viele potentielle Emporkömmlinge eiskalt abservierte.

Fazit

Unterm Strich positioniert sich also die Elite Deutschlands – oder zumindest die, die sich dafür halten – gegen den neuen Präsidenten der USA. Gegen das Ergebnis der freien Wahlen der Vorzeigedemokratie. Gegen den Wählerwillen von 50% der US Amerikaner. Ein historisch einzigartiges Vorgehen.
Donald Trump muss sich bis dato einzigartige Anfeindungen gefallen lassen und treue Vasallen wie die Bundesrepublik knüpfen sogar die Bedingung zur Einhaltung demokratischer Grundrechte an die weitere Zusammenarbeit mit den USA. So als ob Donald Trump eine Regierung gestürzt oder sich ins Amt geputscht hätte.  Eine derartige Propaganda wird eigentlich nur den erklärten Dispoten der Eliten zu Teil, bevor man sie stürzt, oder in deren Land einmarschiert. Ich kann nicht umhin, darin eine Gewisse Komik zu erkennen.