Mit ‘IT Finanzmagazin’ getaggte Artikel

Meine Veröffentlichungen aus 2015

Dienstag, 12. Januar 2016

Fintech

Der Höhepunkt im Jahr 2015 war eindeutig das Interview mit Pro7 „Galileo“ zu opentabs, dem von Sebastian Heise, Nicolas Plögert und mir in 2012 gegründeten Startup im letzten Sommer.
Das Video gibt es hier bei Pro7 zu sehen.

Im IT Finanzmagazin beschäftigte ich mit dem schweizerischen mobilen Payment Anbieter „Paymit“ und der Diversifizierung von Square vom POS Kartenlesegerät Hersteller zum Kreditgeber dank ausgeklügelter Big Data Analyse.

Automobilwirtschaft

Als ehemaliger Audianer haben mich die Autobauer nie wirklich losgelassen. Auch wenn ich nie wirklich Benzin im Blut hatte, ist das Fortbewegungsmittel hoch emotional. Doch den Funken ließ tatsächlich ein Unternehmen aus USA überspringen: Tesla. Ein Startup, dass die größte Industrie der Welt herausfordert und die Elektromobilität salonfähig machte.

Noch vor #dieselgate sah ich vor allem die deutschen – allen voran Volkswagen – Hersteller auf Abwegen oder am Ende des Lebenszyklus. Die digitalen Pioniere von t3n gaben meinen Thesen zur Zukunft des Autos Raum und zur CES vor wenigen Tagen ging GM exakt in die skizzierte Richtung mit der Investition von 500Mo $ in den Taxidienst Lyft. Einerseits freue ich mich natürlich richtig zu liegen, andererseits steigert dies nur meine Sorgen um den Arbeitgeber #1 in Deutschland.
Ebenfalls auf t3n erschien ein Resümee auf #dieselgate und das wir eigentlich alle Volkswagen dankbar sein müssen. Denn nichts half mehr, den Diesel (und Benziner) in den Vorruhestand zu schicken, als die peinlichen Betrügereien des zweitgrößten Automobilkonzern der Welt. Die Ankündigung von 20 Elektromodellen auf der IAA war vermutlich schon ein Vorbote aus der Entwicklungsabteilung des Konzerns, dass man die Physik eben nicht mehr weiter überlisten kann, außer mit Software.

Kleinkredite am POS: So knacken Banken und Sparkassen den Handel!

Sonntag, 06. September 2015

Das Thema Big Data ist in aller Munde. In dem Zusammenhang wird in der Regel aber immer vom Datensammeln gesprochen und der damit verbundenen Angst in der Bevölkerung.

Für die Unternehmen ist aber nicht die schiere Datenflut interessant, sondern was sie aus den Daten herauslesen können. Square aus USA geht hier mit einem guten Beispiel voran und entwickelte aus dem Datensatz der Kreditkartenumsätze seiner Händler ein völlig neues Geschäftsmodell. Diversivizierung durch Digitalisierung sozusagen. Schließlich kann Square dank der großen Verbreitung der Kartenterminals und Kassensoftware Vergleiche zwischen ähnlichen Händlern ziehen. Nehmen wir an 1000 Eisdielen nutzen die Software. Auf dieser Datenbasis kann Square folglich tagesgenau errechnen, welche Eisdielen gut, durchschnittlich oder gar schlecht laufen. Wirft man noch weitere Daten anderer Branchen am selben Standort hinzu, ergibt sich ein relativ gutes Bild über die Kaufkraft am Ort und den entsprechenden wirtschaftlichen Erfolg.
Aus dieser und vermutlich noch vielen weiteren Berechnungen bietet Square nun seinen Händler Kredite in Form eines Bargeldvorschuss an. Ein Geschäft, für das die Banken zu schwerfällig, zu unflexibel scheinen. Gleichwohl die über ähnliche Infos verfügen sollten.

Mein Artikel im IT Finanzmagazin handelt ausführlich über Square und seine Pendants in Europa.