Archiv für Februar 2017

Bitcoin Shop Vienna

Mittwoch, 15. Februar 2017

Vienna hosts a global summit on blockchain technology in the energy sector.

I arrive in town a day prior the event. After wheels down my first stop is the newly opened Bitcoin Shop in Mariahilferstrasse. Literally in the middle of one of the most busiest shopping areas in Vienna, BitTrust  advertises the famous crypto currency in 2 floors. The product offering varies in an bi-directional ATM, prePaid Bitcoin cards and last but not least, notary certified cold wallets starting at 5000€ each.

But it’s not only about selling. The second floor is mainly for workshops and keynotes. BitTrust is going to educate walk-ins, business men and also please the community. What a nice concept, let’s hope it pays off!


Ledger Wallet protects your bitcoins

Valentins day love message

Dienstag, 14. Februar 2017

My Valentins day love message goes to Bitcoin

Today is Valentine’s day and across the globe lovers show their loved ones how much they care. Rest assured, I do that too. Privately. But my blog covers my professional life and without being unfaithful to my loved one, I openly declare,

I love Bitcoin.

And here is why:

It dawned on me discussing blockchain technology with our new intern. His master thesis will cover the impact of blockchain on the energy sector. As usual Bitcoin fired up a fierce discussion about the future of fintechs and banks, the central banks in particular. But Bitcoin should only play a minor role in the thesis. More or less a footnote in blockchain history, because it is just one application out of many. That is true, bitcoin is money. Programmable money.

The inventors of Bitcoin thought of literally everything when creating Bitcoin. A truly digital currency + book keeping, which cannot be altered by humans. While I searched for arguments pro bitcoin, one could literally watch his mind racing. Me? I again caught fire.

  1. This decentralized network is immune to attacks on a server. You can’t take it down by killing one machine. Instead you would have to kill every single computer in the network at the same time. I guess, we can scratch that one of the list of potential threats.
  2. All machines run an identical protocol. At various occasions the machines check, if everybody else is working according to the rules agreed on in the protocol. Therefore Man in the middle, Trojan horses or similar attacks won’t work. The virus cannot spread, because surrounding computers will block the infected machine and its tampered ledger.
  3. Here comes the most amazing part. How do you achieve anonymous participants heading in one direction, reaching for the same goal, namely providing an indisputable, decentralized, tamper-proof digital ledger of transactions?
    Rewards. Once someone could possibly receive a reward, he most certainly will act according to the rules. Think of the lottery. Every Saturday millions of citizens invest their hard earned money to buy a lottery ticket. They are fine with the slim chance of winning the jackpot. Eventually they only stand a chance of winning, if they will make the correct amount of crosses, otherwise their ticket is voided.
    Okay, back to Bitcoin. Satoshi Nakamoto knew that very well. Therefore a rule called „proof of work“ was invented. All computer run the identical protocol, which enables them to process new transactions. They neatly pack them into containers (called blocks) in a certain way by solving a mathematical riddle. This riddle is really outlandish complicated and requires a lot of CPU power and energy. Basically all computer participate in a race who packs the block quickest while obeying the rules. Remember, all surrounding machines will check the result before spreading it. 
  4. Actually it’s a race with a terrific democratic angle. Whichever result has spread to +50% of the network first, drives home the reward.
  5. This reward consists of digital coins called bitcoin. A token of appreciation for the hard work straight from the protocol.
  6. In case someone adds a tremendous amount of CPU power to the network, this is also accounted for. The difficulty of the riddle depends on the CPU power, which goes both ways. If computers are added, it rises. In case of decreasing CPU power the difficulty also goes down. The system remains in balance.
  7. Theoretically one could own the network with 51% of the CPU power. Maybe the last few blocks could be altered and of course new ones could be bent to the will of the attacker.
    But at what costs? The currency would collapse and the coins of the attacker turn worthless.

The bitcoin blockchain is self contained. Human error or interference is impossible or economic suicide. The only interface to the real world is left to the free markets: trading bitcoins. The purity of this token is valued in trust and trust only. Bitcoinistas agree on accepting the digital token for a certain amount of fiat money, trade goods for an exchange rate or simply move values border- and frictionless around the world.

A storage of value which

  • cannot be manipulated by politicians or banksters
  • represents a finite amount of coins and
  • fits into your smartphone

Do you feel the love too? Ok, then think about the term „bitcoin is programmable money“…

Ledger Wallet protects your bitcoins

Der Mainstream hat den Verstand verloren

Montag, 06. Februar 2017

Mit Kritik an den USA war ich in den letzten Jahren alles andere als sparsam, denn spätestens nach dem 11. September zeigte die als Vorzeigemacht gepriesen Militärmaschine ihre häßliche Fratze ein ums andere Mal. Doch was seit dem 08. November in die Redaktionen des deutschen Blätterwalds gefahren ist, kann nicht mehr mit Stirnrunzeln beschrieben werden.

Auch die moralisch auf Oberwasser getrimmte linksgrüne Gutmenschenmelange legte in der Vergangenheit des öfteren den Finger in Wunden, dessen Existenz nur dieser medial überproportional vertretenen Gruppe bekannt waren. Der Rest der Republik tolerierte es ein ums andere Mal in Geiselhaft für wenig mehrheitsfähige Themen genommen zu werden. Schlußendlich entschied eine laute Minderheit über die Themen des Landes:

um mal vier Beispiele zu nennen. Allen gemein ist, dass diese meinungspolitische Einordnung alternativlos ist. So wie die Politik unserer Regierung.

Seit jedoch Donald Trump rechtmäßig zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika geworden ist, befinden sich Journalisten und der Rest der Meinungsmacher im kollektiven Wahnsinn. Es gibt schlicht und ergreifend keine Berichterstattung mehr, sondern nur subjektive Kommentartexte mit einer einzigen Meinung: Donald Trump, der personifizierte Teufel für baldigen Mord, Krieg und Unterdrückung und auch für schlechtes Wetter. Die Bundeskanzlerin knüpft allen Ernstes Bedingungen an eine Zusammenarbeit mit den USA, die sie so gegenüber der Türkei bis heute vermissen lässt. Die Presse übertrumpft sich mit Schlagzeilen und Titelblättern, als ginge es nicht um die Vorzeigedemokratie und dem Wählerwillen des amerikanischen Volkes, sondern um einen afrikanischen Despoten und international geächteten Massenmörder.

Titel Spiegel Magazin

Die audiovisuelle Aufrüstung übertrifft jetzt sogar die Zeiten rund um die Sanktionen gegen Russland, nachdem die Krim heim ins Reich geholt wurde. Ob Annexion oder nicht, darüber kann man trefflich streiten, am Ende ist die Definition dieses Übergriffs im Kontext der Geschichte völlig egal, denn noch nie haben wir Sanktionen gegen Israel für die Annexion der Golanhöhen ausgesprochen. Es wird mit zweierlei Mass gemessen, so auch bei der Reaktion der Verlierer im US Wahlkampf: den Demokraten.

Ein Aufschrei ging quer durch Amerika (und den Rest der Welt), als Trump im Falle einer Niederlage die Akzeptanz des Ergebnisses in Frage stellte. Was unterscheidet eigentlich die sogenannten Verteidiger der Demokratie (also die Demokraten) von den angeblichen Faschisten, wenn diese Autos in Brand setzen, Geschäfte zertrümmern und auf Plakaten die unrechtsmäßige Machtergreifung von Donald Trump zur Schau tragen? Nichts!

Der Boykottaufruf gegen Ralph Lauren wegen des Kleides für Melanie Trump ist Linksextremismus in einer perfiden Form. Die Ausweitung dieses Boykotts unter dem #grabyourwallet führt Listen mit Unternehmen, die in irgendeiner Art mit der rechtmäßigen Administration zusammenarbeiten oder diese unterstützen. Unter letzteres fällt bereits schon, die Modekollektion von Ivanka Trump zu verkaufen. Die Bewegung feierte sich kürzlich für den Rücktritt von Uber CEO Kalanick vom präsidialen Beraterstab, während ich mich frage, was das für Waschlappen in der Unternehmensführung sind, die sich von autokratischen Meinungsunterdrückern vorschreiben lassen, was in ihren Regalen steht, oder wen sie beraten? Ganz abgesehen davon hat Elon Musk hier in 140 Zeichen die Watschn für die Linksextremisten abgegeben.

Twitter @elonmusk

Wer gegen den Strom schwimmt, kommt schneller an die Quelle (Hermann Hesse). Noch nie fühlte es sich so gut an, gegen den Strom zu schwimmen. Dieser medial und staatlich verordnete Meinungseinheitsbrei widerspricht allen Grundprinzipien der demokratische Grundordnung. Es macht mir Angst, dass auch in Deutschland mit Repressalien zu rechnen ist, wenn man sich nicht dem Mainstream ergibt, sondern selber denkt. Perverserweise erhalten Denunzianten wie Lauer (SPD) oder Hensel Applaus, wenn sie Firmen oder Privatpersonen öffentlich für ihre im Grundrecht verankerte Meinungsäußerung öffentlich an den Pranger stellen. Der Fall Hensel belegt allerdings auch eindeutig, dass die leise Mehrheit auch laut werden kann und der Boomerang hart zurückkommt.

In Deutschland wie auch in den USA gilt: Der unbefriedigende Zustand, in dem sich das Land seit Jahren befindet (und wenn auch nur aus Sicht der Wähler) ist nicht Trump/ AfD anzulasten. Die übermitteln nur die Botschaft. Da wird Ursache und Wirkung durch die Politiker und deren Propagandamaschine selbstbewusst verwechselt.

Auch wenn die Definition von Faschismus schwammig ist

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus. (Ignazio Silone – Schriftsteller und Sozialist)

Im Gegensatz zu den Meinungsextremisten und Retro-Stasi-Spitzeln halte ich es mit dem Spruch: Ich bin überhaupt nicht Deiner Meinung, doch werde ich dafür kämpfen, daß Du sie sagen darfst.