Jahresrückblick 2016 – notorische Vereinfacher

Heute geht es weiter mit dem zweiten Feind der offenen Gesellschaft aus der Handelsblatt Reihe.

Notorische Vereinfacher

Eines der Lieblingsargumente der etablierten Parteien gegenüber den Populisten lautet, die würden ja immer alles notorisch vereinfachen. Nun, ist das nicht schon ein Widerspruch in sich, schließlich nutzt man eine Vereinfachung einer andersdenkenden Partei auf den Nenner Populist und hofft so auf Ressentiments in der Bevölkerung?

Die älteren unter meinen Lesern erinnern sich wohl noch gut an die Stigmatisierung der Grünen, als deren Aufstieg begann. Die alt eingesessenen Parteien ließen nichts unversucht, die Grünen in eine radikale oder sogar staatsgefährdende Ecke zu stellen. Übrigens ein Schicksal, dass die Linken nach dem Fall der Mauer auch durchmachen mussten. Also im Westen nichts Neues!

Die Renten sind sicher

sagte Norbert Blüm 1986, um damals aufkommende Zweifel an der Finanzierbarkeit des Rentensystems auszuräumen. Heute wissen wir, wie lange wir schon von den notorischen Vereinfachern belogen werden. Die Rentenkasse ist leer, das System bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlt und mit Benzin-, Tabak- und anderen Steuern künstlich am Leben gehalten.

Der Irak hat Massenvernichtungswaffen

sagte Colin Powell vor der UN und rechtfertigte damit den zweiten Einmarsch in den Irak. Eine einfache Botschaft, um Alliierte für den Krieg gegen ein souveränes Land zu mobilisieren. Dazu noch eine dreiste Lüge.

Die Milliarden für die Integration wurden in diesem Land erwirtschaftet und wurden niemanden weggenommen

sagte Heiko Maas bei Maybritt Illner am 6. Oktober 2016. Diese 20 Mrd für letztes Jahr fielen also vom Himmel, oder ist der Justizminister etwa ein Goldesel, dessen Abfluss direkt in den Tresorraum der deutschen Bundesbank führt?

Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen

sagen irgendwie alle. Während das Oktoberfest seit einigen Jahren mit unterschiedlichen Sicherheitsringen gesichert wird und letztes Jahr sogar einen Zaun erhielt. Während Weihnachtsmärkte nun mit Maschinenpistolen und Betonpollern gesichert werden. Während bei öffentlichen Silvesterfeiern die Polizei aufmarschiert, als wolle sie ein feindliches Land einnehmen. Während regelmäßig Menschen wegen einer herrenlosen (Oh Gott, die LGBT Fanatiker bekommen jetzt Schnappatmung, doch politische Korrektheit kommt auch noch dran) Tasche aus Bahnhöfen, Ämtern oder Flughäfen evakuiert werden.

Fazit

Die Argumentation der Eliten greift nicht. Politiker aller Parteien nutzen einfache Parolen, weil sie seit jeher Menschen die Komplexität nicht zutrauen. Nun kommt jemand daher und nutzt dieselbe Mechanik gegen sie. Blöd, aber keinesfalls neu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.